Portal für Glückwünsche zur Hochzeit

Hochzeit und die damit einhergehende Familienplanung

Zusammen mit der Hochzeit beginnt bei vielen jungen Ehepaaren auch die Familienplanung. Sind Kinder geplant? Wenn ja, wie viele?

Karriere oder Familie?

Viele frische verheiratete Paare wollen aber auch erst noch einmal das Eheleben genießen und in der beruflichen Karriere weiter durchstarten. Sie lassen sich deshalb mit der Familienplanung nach der Hochzeit noch ein wenig Zeit, bevor anschließend ein neuer Lebensabschnitt für beide beginnt. Gegenüber der Familie ist das häufig schwierig, da viele Familienmitglieder und Freunde damit rechnen, dass es nach der Hochzeit schon bald so weit sein wird und es Nachwuchs in der Familie gibt. Wenn Sie sich nicht dazu entschieden haben, dann machen Sie es der Familie deutlich klar, sonst kommt es später n och zu Missverständnissen.

Der perfekte Name!

Oftmals passiert es aber bereits in den ersten Monaten nach der Hochzeit. Meistens selbstverständlich gewollt: Die Braut ist Schwanger. Für viele ist es natürlich ein Traum, wenn es während der Hochzeitsnacht, oder in den Flitterwochen klappt. Damit stellt sich natürlich auch schon bald die Frage, wie das Kind denn heißen soll. Viele werdende Eltern brauchen lange um sich zu einigen und den passenden Namen zu finden. Es kommt auch häufig vor, dass Eltern sich erst entscheiden, sobald sie ihr Kind das erste Mal in den Händen halten.

Es ist sehr wichtig, sich dabei Zeit zu lassen, immerhin wird sich Ihr Kind das gesamte Leben mit diesem Namen identifizieren. Stellen Sie sicher, dass der Name auch dem Ehepartner gefällt und versuchen Sie nicht unbedingt einen Namen durchzusetzen, der dem Gegenüber eigentlich gar nicht so richtig zusagt. Das sorgt nur für Unstimmigkeiten in der Beziehung.
Des Weiteren sollten Sie gemeinsam darüber nachdenken, ob Sie eher einen traditionellen Namen, etwas Modernes oder vielleicht auch einen ganz ausgefallenen Namen für Ihr Kind suchen.

Der Namenswunsch

Ihnen sollte dabei natürlich klar sein, dass einige Namen direkt mit etwas assoziiert werden. Gerade Namen die früher eigentlich völlig normal und traditionell waren sind mittlerweile verpönt. So werden Kinder mit dem Namen Hans, Günther oder auch Jürgen schnell mal in der Schule gehänselt.

Ihre Familie wird Ihnen wahrscheinlich oft dazwischen funken und mit diversen Namensvorschlägen versuchen Ihre Entscheidung zu beeinflussen. Doch lassen Sie sich davon nicht beeindrucken, die Auswahl liegt ganz bei Ihnen und Ihrem Ehepartner.
Wenn Sie sich beispielsweise für moderne Jungennamen entschieden haben, ist es empfehlenswert sich darüber zu erkundigen wie beliebt der ausgewählte Name ist. Ist es beispielsweise der derzeit äußerst beliebte Name Elias geworden, sollten Sie sich noch für einen zweiten Vornamen entscheiden. Dies hängt damit zusammen, dass Ihr Sohn wahrscheinlich nicht der einzige im Kindergarten oder in seiner Klasse mit dem Namen „Elias“  sein wird. Ihr Kind könnte später darunter leiden, wenn es immer wieder zu Verwechslungen kommt.

Treffen Sie Ihre Wahl mit Köpfchen

Lassen Sie sich bei der Namensgebung also Zeit. Halten Sie Ideen fest und denken in ein paar Wochen nochmal darüber nach. Es kann gut sein, dass Ihnen ein zuvor ausgewählter Name nach einem Monat schon überhaupt nicht mehr gefällt. Gehen Sie die Sache mit Bedacht an.

Quelle Fotos: pixabay.com

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 1 (1 Bewertung)